All posts in Mutter

Das Kind XXI. neumolimost des Fortschritts

Categories: Mutter
Kommentare deaktiviert für Das Kind XXI. neumolimost des Fortschritts
Daruber, Dass sich Die Welt nicht immer zu seinen Gunsten veranDert, sagen viele Gegner des Fortschritts. Wobei des Fortschritts in seiner beliebigen Erscheinungsform. Jene Entwicklung Der Genetik bedroht mit dem Erscheinen Der Pflanzen-Monster, Die jene Der Menschen absorbieren, wer Diese Pflanzen absorbiert. Der technische Fortschritt wird jenes zur Bildung Der Roboter bringen, Die Die ganze Menschheit einmal unterjochen werDen.
Anscheinend, nicht ist aller so furchtbar, wie erscheinen kann, sonDern auch nach dem SchauDer auch kann von einigen Realien vollkommen werfen. Zum Beispiel, Der uralte Scherz, was nicht jeDer Mann fahig ist, Das Essen, besonDers zu erwerben wenn sie, in Den hauslichen Kuhlschrank zu legen, nicht so und von Der Wahrheit fern ist. Der wahrhafte Vertreter Der entwickelten Welt kann verborgen in Den Das Kuhlschrank kaum aufwarmen ich fahre, wenn sich in Der Kuche mikrowolnowki nicht erweisen wird.

Mit Der Suppe, moglich, wird Der groen Probleme nicht entstehen, wenn Der Kochtopf vorhanDen ist. Und mit irgendwelchem Brei oDer Den Kartoffeln ist es komplizierter: wie sie auf Der Platte ohne UHF aufzuwarmen Von hier aus und Die Unlust Der Mehrheit Der Bewohner Der westlichen LanDer samoratschiwatsja mit Der Zubereitung. Ja auch Das Geschirr spater muss man waschen, was sich nicht weniger kompliziert erweisen kann, wenn es im Haus verfugbar keine Geschirrspulmaschine gibt.

Noch ein trauriger Moment — Die Bucher und ihre Lekture. Und obwohl Die Mehrheit Der Benutzer Der sozialen Netze auf Die Fragen uber Die Buchpraferenzen Den Vorrang dem Papierbuch unermudlich zuruckgibt, Der Markt Der Bucher elektronisch wachst unerbittlich und entwickelt sich, Den Benutzern immer mehr vollkommen dewajsy anbietend. Und Die Kleinen, Die elektronische Zeichenbretter sehen unter Den Spielzeugen fruher als Das Papierbuch, in Die Hande Die Druckausgabe bekommen, versuchen mit Der beneiDenswerten Ausdauer, Das Bild von Den Fingern auseinanDerzurucken, um Die Zeichnung zu vergrossern.

Es beeinflusst Der technische Fortschritt nicht nur Die Wahrnehmung Der Umwelt, sonDern auch auf Den Ausdruck sich in Dieser Welt. Dank Den kurzen Mitteilungen in Handys und Den sozialen Netzen, unterscheidet sich Die Rede Der neuen Generation durch Die Abgerissenheit, dem Vorherrschen Der kurzen Vorschlage. Doch bildet sowohl in SMS, als auch im selben Twittere Die Beschrankung in Den Zeichen 140 Symbole. So erscheint Die Gewohnheit, ohne ukraschatelstw, eigen Der literarischen Rede umzugehen.

Der Mensch, Der im XXI. JahrhunDert lebt, wenn auch sorgt sich um Die Gesundheit eben, aber macht es sehr eigentumlich. Zum Beispiel, es ist heilig, glaubend, Dass es Die Tabletten von im Ganzen von diarei, Der Schmerzen im Magen, des Schnupfens gibt. Ja-ja, Der gewohnheitsmaige Schnupfen, Der eine Schutzreaktion des Organismus ist, wird von Der Tablette, und nicht von Den Inhalationen in Die Nase jetzt getotet, wie unsere Eltern hielten. Solches Vertrauen zu Den Errungenschaften Der Pharmakologie bringt dazu, Dass als Antwort auf Die Bemerkung des Arztes, Dass Das Cholesterin und gut mehr aufmerksam erhoht ist, sich zur Ration zu verhalten, es erscheint Die aufrichtige Frage: Und man ob Die Tabletten einfach trinken darf, Die Dieses Problem Ein fur alle Mal entscheiDen werDen

Und hinter einer Ernahrung, niemand folgen will nicht. Wohin wie es einfacher ist, Die Pizza oDer scharf krylyschki, des Festlands oDer sogar otbiwnuju mit Der Hauslieferung zu bestellen. Der Kult Der hauslichen Nahrung geht in Die wilde Vergangenheit weg, auf Die Szene gehen Die Halbfabrikate und Das Essen aus Den Stehkneipen auf Das Hinaustragen hinaus. Eigentlich, es noch ein Anlass, warum sind Die Kuchen in Den moDernen Hausern schneller Schmuck, als Der Notwendigkeit immer ofter.



Die Idee-fiks

Categories: Mutter
Kommentare deaktiviert für Die Idee-fiks
Die Frage man, ob Den Orgasmus vortauschen muss, ist, naturlich, Die Frage auf sassypku. Soviel schrieb aller daruber sowohl Die Psychologen, als auch Die Arzte, und Die ubrigen Interessenten! Aller Publikationen zu Diesem Thema, naturlich, ich las nicht, aber Der Charakter Der Diskussion und so ist klar: Die Halfte Der Menschen erklart strengstens, Dass man Den Orgasmus keinesfalls vortauschen darf, und anDere Halfte wird opponieren, versichernd, Dass sehr poswolitelno. Jede Der Seiten hat Die triftigen Argumente, gegen Die es schwierig ist, zu streiten.

Wir werDen, zum Beispiel, dem lauschen, was Den Gegner des Betrugs sagen.

Erstens erklaren sie, wenn Die Frau Den Orgasmus vortauschen wird, so bleibt sie es ist Der Unbefriedigten sexuell. Dieses Unbefriedigtsein wird verschieDene negative Reaktionen verursachen: Die Anspruche an Den Partner, Die Krankung, Die UnzufrieDenheit vom Leben uberhaupt und Die ubrigen unerwunschten psychologischen Erscheinungen.

Zweitens erschrecken sie, Die standige Abwesenheit des Orgasmus kann beim Geschlechtsakt einige gynakologische Erkrankungen provozieren.

Drittens, sie behaupten, Der Partner meistens wird Dennoch fuhlen, Dass es betrugen, und kann stark scheitern.

Im Allgemeinen, Den Schrecken, und nur!

Jetzt werDen wir horen, Dass auf anDerer Seite Der BarrikaDen sagen.

Gabriel Hennessey

Erstens erklaren dort, wenn Die Frau jedesmal von Der Idee des Erhaltens des Orgasmus besessen sein wird, so kann sich Der sexuelle Kontakt in Die Folter wie fur sie, als auch fur Den Partner verwandeln. Im Leben jeDer Frau kommen Die Momente vor, wenn Sex ihr nicht notig ist, um Die afrikanische LeiDenschaft zu empfinDen, und es ist, um einfach sich erwunscht, fur Die Empfindung Der Feinheit und Der Nahe mit dem geliebten Menschen zu fuhlen. Kurzer, es ist einfach, in Den Umarmungen des Mannes geschwacht zu werDen. Aber wenn Die Idee Den Orgasmus Die Frau mit Der Hartnackigkeit des Geisteskranken um jeDen Preis verfolgt, so kann uber welche Schwachung Der Rede, gehen.

Selb kann man und uber Den Mann sagen. Wenn Der Mann ermudet ist oDer es befindet sich im Stress, so manchmal schneller Sex bevorzugter fur ihn, als Der lange Kampf fur Den Orgasmus Der Partnerin.

Zweitens erschrecken sie, je grosser Die Frau daran Denkt, was ihr nach dem eigenen Orgasmus um jeDen Preis streben muss, desto es mehrere Wahrscheinlichkeit gibt, Dass ihr es nicht gelingen wird. Solche Idee-fiks wird, und im Gegenteil nicht forDern, eine bestimmte Zone des Gehirns, Die fur Die Errungenschaft sie Dieses Zustandes antwortet zu sperren.

Drittens, sie behaupten, wenn Die Frau aus irgendwelchen GrunDen, lange Den Orgasmus nicht erreichen kann, so kann Der Mann einfach solchen Druck auf Die Psyche nicht ertragen, infolge wessen wieDer scheiternwird.

So wo Die Wahrheit Wir werDen versuchen, sich Dieser komplizierten Frage zurechtzufinDen.