All posts in Syndrom Stendalja

Die Unertragliche Leichtigkeit des Daseins. Und des Rennens nach Den Hyperverbannungen

Categories: Syndrom Stendalja
Kommentare deaktiviert für Die Unertragliche Leichtigkeit des Daseins. Und des Rennens nach Den Hyperverbannungen
Ob Das Dasein Das Bewusstsein bestimmt oDer ist es im Gegenteil – schon nicht Das Wesen zu unserer technogenen Zeit wichtig, wenn Das menschliche Gehirn gleich dem eingebauten Mikrochip funktioniert, und erinnert stadtisch jeschednewnost Die virtuellen Rennen nach Den Hyperverbannungen Der Ereignisse.

Und selbst wenn sich plotzlich wir auf Die Erholung auf Die Kuste des am meisten entfernten Meeres begibt, wir ist es schon nicht im Zustand einfach, und herauszuziehen Die Schnur aus Der Steckdose zu nehmen. Wir nicht in Den Kraften, aus dem Netz hinauszugehen, und gehen ins Regime gibernazii nur uber, damit nach dem ersten Signal SMS wieDer, vom grunen Flammchen online zu erscheinen, Den Friends Die Geozeichen mitteilend und, in Den Friend-Band noch nicht braungebrannt selfi ausstellend.

Die glutheisse mittagige Sonne schmilzt Die Korper am Strand. Unter Den Korper – ein, in budoraschaschtsche Den rote Badeanzug, Der erstaunlichen Formen und Der Proportionen. In Den HanDen Das Telefon in Der roten Kappe, solches rot, wie auch ihren Badeanzug. Die pluralen Mannerblicke zielen darauf, was Den roten Badeanzug verbirgt, wahrend sie vom Finger nach blikujuschtschemu in Der Sonne dem Bildschirm in Der roten Kappe zielt.

Der fruhe Morgen. Die sonnige Bahn holt Die Meerbrandung ein. Nach dem Rand des Meeres, entgegen Der Brandung und Der Sonne, lauft Das Madchen, oputannaja von Den Leitungen bljutusa. Auf dem Lauf gestikulierend, hort Das Madchen Den Larm anDerer Brandung und wieDerholt damit durch Die Kilometer Der Realitat, wo man nur von Den Spuren auf dem Sand sagen muss, Die Interpunktionszeichen in Der Rede hinausgeworfen nach dem Sturm auf Die Kuste von Den Krabben aufstellend. Aber ob Der Krabben Das laufende Madchen sah Wohl kaum.

Der braungebrannte Kleine streckt Vati in Den Kopfhorern Den Eimer und Das Schulterblatt: Gib wir werDen spielen! Die Worter des Kindes lochen Die Sperre in Den Ohren des Erwachsenen nur vom dritten Versuch. Ich kann nicht, – antwortet Der Elternteil, – muss ich Den wichtigen Bericht jetzt anhoren.

Wir nach wie vor nicht hier nicht jetzt. Aber heute – ist es mehr, als irgendwann fruher.

Fur heute kann man Die traurige Abhangigkeit feststellen: je erscheint in unserem Leben Der technologischen Mittel Der Kommunikation grosser, desto unsere Fahigkeit zur lebendigen Kommunikation weniger wird.

Die Bildschirme Der Notebooks, Der Smartphone, Der Zeichenbretter und ubrig kommunikatorow schirmen uns voneinanDer und von Der Wirklichkeit ab. Die Trainer, koutschi und Die ubrigen Psychologen schlagen nach wie vor Alarm und erDenken alle neuen Methodiken des Eintauchens in Die Realitat. Aber es ist nach wie vor erfolglos.



Die Kalte Suppe. Die Alternative Der kalten Kwasuppe

Categories: Syndrom Stendalja
Kommentare deaktiviert für Die Kalte Suppe. Die Alternative Der kalten Kwasuppe
Wie es angenehm ist im Sommer, Den Appetit von Der kalten kalten Kwasuppe zu stillen. Die merkwurdige Platte, Die nicht nur Leib und Seele in Die heie Jahreszeit kuhlt. Es ist genugend, eine Portion aufzuessen, um Das Gefuhl des Hungers und Den Durst zu vergessen. Sofort verbessert sich Die Stimmung, irgendwohin geht Die Mudigkeit verloren, Die Person leuchtet vom zufrieDenen Lacheln. Danke dem Chefkoch, Der Die kalte Suppe schuf.

In Wirklichkeit ist sein Name niemandem unbekannt. Auerdem, ist eine Menge Der Versionen uber Die Nationalitat und Das Erscheinen auf Das Licht Der kalten Kwasuppe zusammengelegt. Ein halten fur ihre ukrainische Platte, nennen kwasnikom (Die Bruhe auf Der Kwagrundlage) nur. AnDere sind darin uberzeugt, Dass Die kalte Kwasuppe eine traditionelle russische Bewirtung immer war. ODer vielleicht, Die EnglanDer haben sich und deshalb Die Fernen Der mogende Titel Oh, baby bemuht!, Dass Uber, kroschka bedeutet!.

Laut einigen Quellen, zur Urahne Der kalten Kwasuppe hat Die traditionelle altertumliche Platte – Der Kwass mit dem Rettich geDient. Zerbrockelten Die Zwiebel, Den schwarzen Rettich, uberfluteten mit dem Kornkwass und salzten nach dem Geschmack. Mit Der Zeit wurDen anDere Zutaten erganzt, Die Die Bruhe Die schmackhafteste kalte Kwasuppe machten, – Das VerDienst schreiben Den Wolgatreidlern zu. Die Mehrheit aus Diesen Menschen, Die von Der harten Arbeit erschopft sind, hatten Die schlechten Zahne und, damit irgendwie rasschewat Die getrocknete Plotze, Die ihnen auf Das Mittagessen, rasmatschiwali im Kwass gaben. Und fur sytnosti fingen an, petschenyj Die Kartoffeln und verschieDenes Gemuse zu erganzen.

So hat Die kalte Kwasuppe Den Ruhm Der traditionell russischen Platte erworben, obwohl Die ahnlichen Rezepte Der kalten Suppen weltweit existieren. Man kann ins Sommermenu nach eigenem Ermessen und zum Beispiel am Montag, Der russischen kalten Kwasuppe, am Dienstag zu kosten, italienisch gaspatscho, am Mittwoch zu naschen, polnisch cholodnikom, fur Den Donnerstag gekuhlt zu werDen, Das Spanische salmorecho einzuplanen, und fur Den Freitag – bulgarisch tarator Abwechslung bringen. So mit Der Welt nach kalt suptschiku – ist Die Ration mit Den erfrischenDen Noten auf Den ganzen Sommer eben fertig!

Italienisch gaspatscho

Funf gro, mjassistych tomatow; Die Gurke; Die Halfte des roten Pfeffers und ein suer gruner Pfeffer; zwei subtschika des Knoblauchs; eine Zwiebel; zwei Stuckchen podsuschennogo des Weibrots; Der Saft Der Halfte Der Zitrone; ein Suppenloffel des Olivenols, Das Eis, Das Salz und Den Pfeffer nach dem Geschmack.

Die Tomaten ins heisse Wasser zu senken, dann in, kalt und von ihnen schkurki abzunehmen. Klein zu schneiDen und in blenDer zu unterbringen (man kann durch Das Reibeisen versaumen). Das bleibende Gemuse auch, zu reinigen, und zusammen mit rasmotschennymi von Den Stuckchen des Brotes zu schneiDen, zu Den Tomaten abzusenDen. Die Gemusemasse zu verflachen, vom Pfeffer und dem Salz, dem Zitronensaft, dem Olivenol zu wurzen. Man kann ein wenig Eises erganzen. Zu servieren, mit dem Kraut und krutonami bestreut.

Polnisch cholodnik

Des Halb-Liters des Gurkensalzwassers (es ware mit schwach gesalzen ogurtschikow wunschenswert); anDerthalb Liter des Wassers; zwei Mohren; eine gekochte Rube, fest tofu, Die frischen Gurken, ist ein wenig es schwarzes Salz, Den Dill.

Das Wasser bis zum Kochen hinzufuhren und, Das Salzwasser von Den Gurken einzugieen. Die Bruhe soll sich nach Geschmack ein wenig nedossolennym ergeben. Wir schneiDen solomkoj Die Mohren, tofu – Die Wurfel und ist alles in Die Bruhe abgesandt. Die Suppe bereiten wir vor, bis Die Mohren werDen, wie Die Italiener, al Dente (auf subok sagen). Wir schneiDen Die gekochte Rube solomkoj, wir erganzen in Die Suppe und noch ein Paar Minuten prowariwajem, wonach wir stellen gekuhlt zu werDen. Sehr klein schneiDen wir Den Dill (je grosser wird es, desto besser) und mit dem schwarzen Salz ist sorgfaltig zerrieben. Von Den Wurfeln schneiDen wir Die Gurken: sie geben Der Suppe Den frischen Geschmack, deshalb sie soll viel sein. Wir erganzen Die saure Sahne, Den Dill und Die Gurken, wir ruhren durch. Cholodnik ist fertig!