All posts in Recht

Der Feiertag ohne Anlass

Categories: Recht
Kommentare deaktiviert für Der Feiertag ohne Anlass
Der Mensch fur Das Leben kommt dazu, auf einer Menge Der Feiertage einige Zeit zu sein. Aus Den Turen des Entbindungsheimes geraten wir zu erstem im Leben Die Feier. Aus Dieser irdischen Zeitlichkeit abscheiDend, sammeln wir Die Verwandten hinter dem Tisch zum letzten Male.
Ob aber oft wir von geschehend Das Vergnugen bekommen Der wirklich lustige, sich gemerkte Feiertag – selten in unseren RanDern Das Tier. Wie es primanit – Das Geheimnis. Und es treffen sich Die Menschen doch, Die Die ausgezeichnete Party sogar ohne realen Anlass organisieren konnen. Solcher Mensch srodni dem guten Maler: bei ihm ist sowohl Die gescharfte Technik, als auch Das Talent. Doch ist Der gegenwartige Feiertag, wie auch Das erfolgreiche Bild, – Das Kunstwerk, und fur ihn Die Eingebung notwendig.

Wir werDen Die banale Party nehmen. Fur 7. November ist es oDer Den Tag des Schutzes Der KinDer – nicht so wichtig. Den technischen Teil unkompliziert zu veranstalten, es waren Die Geduld ja Die Krafte! Jedoch Die Lebensmittel im Voraus einkaufend, Die Liste Der Gaste anlegend und Die Geschenke umkehrend, kann man Die Hauptsache vergessen. Und Die Hauptsache auf einem beliebigen Feiertag nicht Die Zahl des angelegten Geldes, nicht Die Bewirtung nicht Das kulturelle Programm. Der Feiertag ist in erster Linie Die Stimmung, Die besonDere Atmosphare. Und sie gerade darf man nicht auf Vorrat, wie Der Sekt im Kuhlschrank eben vorbereiten.

Es ist seit langem bekannt, Dass, je langer ist du bereitest zu irgendwelchem Ereignis vor, desto es leichter ist, daraufhin enttauscht zu werDen. Sie erinnern sich, wie bei Den KinDern im Sandkasten Ihnen ist es interessant, Die Schlosser aus dem Sand zu bauen, aber spater, sie schon zu spielen ist es nicht wunschenswert. Nicht umsonst Die Hochzeiten und Die Jubilaen, auf Die Vorbereitung zu Denen Die Monate aufgewendet sind, meistens rufen nur Die Mudigkeit und Der Reiz herbei. Die Wirte und Die Gaste furchten, etwas nicht so und Den Stress auf Der Wurzel zu machen totet Den Feiertag. Wie traurig ist, verwandelt sich daraufhin Die Feier in Die erschopfende und langweilige Prozedur.

Man muss sich erinnern, Dass Der gegenwartige Feiertag ein Abgang von Der Anstrengung ist. Die Schlaffheit und Das Vergnugen pur. Deshalb Den besten Feiertag – unerwartet. Plante, Der niemand im Voraus. Lebendig und aufrichtig Das Schaffen, und nicht Das langweilige Ritual. Und Den Anlass ist es hier ganz ist nicht wichtig. So Dass, kaum Die Eingebung kommt, kann muss und man Den kleinen Feiertag veranstalten.

Wenn es keinen strengen Plan gibt, erweisen sich Die Hande sind gelost, und kann man Die Zeit gerade durchfuhren so, wie es wunschenswert ist. Wenn ringsumher Die Atmosphare Der grenzenlosen Freiheit herrscht, kann man und mit dem Strom schwimmen geschwacht werDen, sich vor Den am meisten wahnsinnigen Ideen nicht genierend, otreschiwschis von allen Problemen und an Den Erfolg einfach nachgepruft. ErDenken Sie Das Drehbuch auf dem Lauf, und in Diesen Tag wird Ihnen wirklich fahren.

Naturlich, ganz kommt es ohne Plane schwer vor. Der Ausgangspunkt ist doch notig. Wenn auch von sie irgendwelche interessante oDer einfach lustige Veranstaltung wird. Man muss sofort alle hinter dem Tisch im Restaurant nicht sammeln! Und auf Die Eisbahn zu gehen (man ist moglich im Sommer) oDer, zu baDen (es es ist im Winter moglich), sich auf Das Konzert Der unbekannten Gruppe oDer auf Den Spaziergang nach Den unerforschten Stellen – Der ausgezeichnete Anfang zu begeben. Der Kopf wird von Den alltaglichen Sorgen befreit, und Den ganzen bleibenDen Tag kann man Den angenehmen Eroffnungen leuchten. Und wo auch als Den Feiertag – auf Der Disko im Nachtklub zu Ende gehen wird, hinter dem Treffen Der Morgendammerung im Wald oDer in Der Abteilung Der Miliz – hangt ausschlielich von Ihnen ab.



Aus dem Leben Der Eulen. Etwas StunDen des Gluckes

Categories: Recht
Kommentare deaktiviert für Aus dem Leben Der Eulen. Etwas StunDen des Gluckes
Es gibt Die Meinung, Dass Das Auerste im Leben Der Eulen – Der Morgen. Ich will Ihnen Die Augen offnen. Dieser traurige Irrtum. Das Leben Der Eule in Der Stadt ist 24-stunDenweise schwer.

Am Morgen ist sehr schlecht. Funf Tage in Der Woche Der Eule Die Beschaftigten fuhren Die Lebensweise Der Lerchen. Aber Die wahrhafte Lerche leicht und pripewajutschi verlasst Das Lager, Das Signal pobudki nicht erwartend. Und Die Eulen (oDer Die erzwungenen Lerchen) wollen schlafen.

Der schwerste Anteil fallt Den Eulen diszipliniert aus. Sie wollen (noch wie auch schlafen!), aber, munter gehort heule des Weckers, fuhren mit sich Die grozugige erzieherische Arbeit durch und schlielich reien sich von odra los. Die Arbeit nicht nur erzieherisch, sonDern auch arithmetisch. Sie halten muhsam, in wieviel haben sie gelegen, wieviel haben Die StunDen verschlafen, und bringen sich in Die senkrechte Lage, sich heute unbedingt nur geschworen, sich zu legen, fruher zu schlafen. Auf Diese Manipulationen Der Eule geben fast alle Krafte, Die wahrend kurzen, aber Den tiefen Traum angesammelt sind aus.

Wird nur schlechter weiter sein. Endgultig nicht aufwachend, nimmt Die Eule Die Tasse kreptschajschego Den Kaffee, was zum Erwachen nicht beitragt, aber, nach Den Geruchten (und Die Eulen sind geneigt, Der Expertenmeinung zu lauschen), soll helfen, zugemacht weschdy aufzuheben.

In selb somnambulitscheskom Den Zustand bleibend, wechselt Die Eule von allen zuganglichen Mitteln ins Buro Den Platz. Dabei ist sie geneigt, Die Arbeit vorzugsweise mechanisch zu erfullen. Alle schopferischen Krafte sind auf Die Gedanken im Gesundheits- und entzuckenDen Traum gerichtet, es ware Den Vielstundige wunschenswert. In Der Einbildung, und es wird in solcher Situation im Ernst gespielt, Die Eule schlaft, aber es ist irgendwie besonDers fein.

So dauert etwa bis sechs Uhr abends. Eben fangt Der allmahliche Aufstieg zum heiersehnten Lager an. In Diese StunDen leidet Die Eule noch grosser, als dem Morgen., Weil sehr gut wei: es ist Das Lager nahe, ja wirst du nicht beien. Es wird Die halbschlafrige Morgenabsicht nicht helfen, fruher zu liegen. Kann, weil Die Eule – Der Vogel nachtlich nicht helfen, und davon wirst du nirgendwohin hingetan werDen. wetscherneju ab und zu im Raum des Netzes … Die Eule erwiesen wacht endgultig auf.
Und aufgewacht, erscheint Die Eule auf Die Jagd. Sie jagt gewohnlich im eigenen Kuhlschrank. Je reichlicher gibt es als Beute, desto mehrere Gedanken im Traum. Je es gibt mehrere Gedanken im Traum, desto es mehrerer Appetit gibt. Alles ist in Der Natur uberhaupt und im Organismus Der Eule unter anDerem doch verbunDen.

Es wird Die Eule etwa bis zur HalbNacht, also, bis zu Uhr nachts gefuttert, es wird sich ja wie ergeben. Die Eule in Diesem Prozess anhalten es kann nur ein Gedanke: wenn Den Kuhlschrank zu verwusten, so kann otjaschelewschi Der Organismus morgen auffliegen.

Die Eule auf Der eigenen Erfahrung wei sehr gut, Dass abendlich schor katastrophal polnit ihr schlanker Rumpf. Die TragoDie Der Eule besteht darin, Dass sich Dieses Wissen nur in Die MorgenstunDen zeigt, uber Die es schon gesagt war. Am Abend erzeugen Die selben vollkommen vernunftigen Gedanken auf Die Eule keinen Eindruck nicht. Sie isst gedankenlos, aber ein Gedanke in ihr lebt immerhin: es ist hochste Zeit, zu schlafen, es ist hochste Zeit-schlafen, poraspat.

Sie leidet an Diesem Gedanken unglaublich, und nur aus jenem einfachem Grund, Dass Der Ubergang in Die horizontale Lage ebenso fur Die gegenwartige Eule, wie auch morgen- wstawanije qualvoll ist.

Die Zahl aufgeessen ein wenig zu verringern und, Die VeranDerung Der Orientierung des Rumpfes im Raum erleichtern es konnen nur Die Telefongesprache mit Den Mitmenschen nach dem Ungluck. Wenn sich Das Gesprach hinzieht, so ist zur Halfte Der zweiten Nacht Die Eule prilnut zum Kissen tatsachlich fertig. Manchmal gelingt es ihr.